Die Peperoni

Herkunft der Peperoni

Peperoni stammen ursprünglich aus den tropischen Regionen von Lateinamerika, kommen aber heute vor allem aus Ungarn, Bulgarien, Griechenland, Spanien und Südfrankreich. Die Peperoni ist eine der ersten kultivierten Pflanzen. Das heutige Gemüse stammt von einer wilden Peperonisorte ab, die bereits um 5000 v. Chr. bekannt war.

Grün, gelb oder rot

Werden die Peperoni bis zur Reife an der Pflanze gelassen, so verändert sich ihre Farbe bei den meisten Sorten von grün nach gelb, orange oder rot. Diese Farbveränderung ist vom Gehalt an Carotinoidfarbstoffen abhängig. Diese Konzentration steigt mit dem Reifegrad und ist somit bei den roten Peperoni am grössten. Alle diese Farben dienen nicht nur der Ästhetik, sondern wirken sich auch auf den Geschmack aus: Die rote Peperoni ist mild, die gelbe saftig und zart, die grüne ist schmackhaft und ein bisschen sauer.

 

 

 

Violette, braune oder schwarze

Es gibt Sorten, die züchterisch so bearbeitet wurden, dass sie zum Zeitpunkt einer bestimmten Farbe, z.B. grün, ihre optimale Ernte- und Essreife besitzen. In einigen Fällen ist der Gehalt an Carotinoiden so gering, dass die Früchte blassgelblich, ja sogar fast weiss erscheinen. Im Angebot sind auch violette, braune und sogar schwarze Peperoni. Diese Färbung ist kein Zeichen für schlechte Qualität, sondern ein Sortenmerkmal! Verursacht wird diese Farbeigenschaft von Pflanzeninhaltsstoffen der Gruppe der Anthocyane. Bei einigen Sorten werden diese mit zunehmender Reife allerdings wieder abgebaut, so dass die auf den Markt kommenden Peperoni orange oder rot gefärbt sind.